Delivering to
Sarah Gulich

Weiblichkeit als eine eigene Kulturform - eBook

Average Rating:out of 5 stars
$6.70$6.70
Digital delivery to your
or Kobo eReader

Highlights

AuthorSarah Gulich
ISBN-139783640756872
<p>Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Soziologie - Familie, Frauen, M&auml;nner, Sexualit&auml;t, Geschlechter, Note: 1,7, Technische Universit&auml;t Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: Dieser Arbeit liegt zum einen der Text 'Weiblichkeit als Kulturform' - Zur Codierung der Geschlechter in der Moderne' (1989) von Claudia Honegger zu Grunde, sowie eine Darstellung von Dorothy Ross (1998) &uuml;ber Jane Addams Auseinandersetzung mit dem 'h&auml;uslichen Feminismus' um 1900. Dieser besch&auml;ftigt sich mit soziologischen Fragen um weibliche und m&auml;nnliche Kultur, welche durch eine historische Perspektive in den Zeitr&auml;umen um 1800 und 1900 pr&auml;zisiert werden. Dieser Zeitraum z&auml;hlt zu der proto-professionellen Phase, in welcher die soziologischen Problemstellungen grade erst entwickelt wurden und sich eine Gestalt einer neuen Disziplin herauszubilden begann. Auch Claudia Honegger untersucht diese Fragen ebenso aus soziologischer und historischer Sicht und konstruiert eine symbolisch-diskursiver Ordnungen von Geschlecht in den gleichen Zeitr&auml;umen. Durch eine Analyse des Entstehungskontextes versucht sie eine Definition der Kultur und eine Dechiffrierung von 'Geschlecht und Kultur als kulturelle Selbstverst&auml;ndlichkeit aufzuzeigen . Die Frage nach Geschlecht als strukturierendem Moment der sozialen Ungleichheit und das Problem, wie es sich zu anderen Dimensionen sozialer Differenzierung verh&auml;lt, nehmen in ihrer Argumentation eine gesellschaftstheoretische Position ein und identifizieren Geschlechterhierarchie als Herrschaftsstruktur. Das Geschlechterverh&auml;ltnis wird also zu einem sozialen Strukturzusammenhang f&uuml;r welchen Honegger in ihrem Text die unterschiedlichen Positionen der Gesellschaft zur Geschlechterrolle heraus arbeitet und nach Indikatoren bzw. Erkl&auml;rungen f&uuml;r diese Standpunkte sucht. Im weiteren Verlauf der Arbeit wird auf den Begriff 'Kultur' eingegangen, gefolgt von der Zusammenfassung Honeggers Kernthesen im Punkt 'Weiblichkeit als Kulturform' und 'Die Entdeckung der Frau in den Wissenschaften'. Zum Schluss leitet der Punkt 'Umwertung der Werte - der 'h&auml;usliche Feminismus'.</p>

About This Item

We aim to show you accurate product information. Manufacturers, suppliers and others provide what you see here, and we have not verified it.

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Soziologie - Familie, Frauen, Männer, Sexualität, Geschlechter, Note: 1,7, Technische Universität Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: Dieser Arbeit liegt zum einen der Text 'Weiblichkeit als Kulturform' - Zur Codierung der Geschlechter in der Moderne' (1989) von Claudia Honegger zu Grunde, sowie eine Darstellung von Dorothy Ross (1998) über Jane Addams Auseinandersetzung mit dem 'häuslichen Feminismus' um 1900. Dieser beschäftigt sich mit soziologischen Fragen um weibliche und männliche Kultur, welche durch eine historische Perspektive in den Zeiträumen um 1800 und 1900 präzisiert werden. Dieser Zeitraum zählt zu der proto-professionellen Phase, in welcher die soziologischen Problemstellungen grade erst entwickelt wurden und sich eine Gestalt einer neuen Disziplin herauszubilden begann. Auch Claudia Honegger untersucht diese Fragen ebenso aus soziologischer und historischer Sicht und konstruiert eine symbolisch-diskursiver Ordnungen von Geschlecht in den gleichen Zeiträumen. Durch eine Analyse des Entstehungskontextes versucht sie eine Definition der Kultur und eine Dechiffrierung von 'Geschlecht und Kultur als kulturelle Selbstverständlichkeit aufzuzeigen . Die Frage nach Geschlecht als strukturierendem Moment der sozialen Ungleichheit und das Problem, wie es sich zu anderen Dimensionen sozialer Differenzierung verhält, nehmen in ihrer Argumentation eine gesellschaftstheoretische Position ein und identifizieren Geschlechterhierarchie als Herrschaftsstruktur. Das Geschlechterverhältnis wird also zu einem sozialen Strukturzusammenhang für welchen Honegger in ihrem Text die unterschiedlichen Positionen der Gesellschaft zur Geschlechterrolle heraus arbeitet und nach Indikatoren bzw. Erklärungen für diese Standpunkte sucht. Im weiteren Verlauf der Arbeit wird auf den Begriff 'Kultur' eingegangen, gefolgt von der Zusammenfassung Honeggers Kernthesen im Punkt 'Weiblichkeit als Kulturform' und 'Die Entdeckung der Frau in den Wissenschaften'. Zum Schluss leitet der Punkt 'Umwertung der Werte - der 'häusliche Feminismus'.

Weiblichkeit als eine eigene Kulturform - eBook

Specifications

Read This On
Android,Ereader,Desktop,IOS,Windows
Is Downloadable Content Available
Y
Digital Reader Format
Epub (Yes)
Language
de
Publisher
Kobo
Author
Sarah Gulich
ISBN-13
9783640756872
ISBN-10
3640756878

Customer Reviews

Write a review

Be the first to review this item!


Customer Q&A

Get specific details about this product from customers who own it.

Ask a question

If you would like to share feedback with us about pricing, delivery or other customer service issues, please contact customer service directly.

Policies & Plans

Pricing policy

About our prices
We're committed to providing low prices every day, on everything. So if you find a current lower price from an online retailer on an identical, in-stock product, tell us and we'll match it. See more details atOnline Price Match.

webapp branch
Electrode, Comp-38a60522-93ca-4193-b42c-52cf43fdb742, DC-eus2-prod-a3, ENV-prod-a, PROF-PROD, VER-36.3.0, SHA-9f477c0ec7b1f2dc8cc43ff97f206258df452c32, CID-55d15dcd-007-173c199a4ea264, Generated: Thu, 06 Aug 2020 02:28:58 GMT