Generated at Wed, 20 Nov 2019 10:12:50 GMT exp-ck: undefined; xpa: undefined;
Electrode, Comp-845277396, DC-prod-dfw03, ENV-prod-a, PROF-PROD, VER-19.1.31, SHA-771c9ce79737366b1d5f53d21cad4086bf722e21, CID-20613517-7ff-16e884ce3023a3, Generated: Wed, 20 Nov 2019 10:12:50 GMT

Die Adoption eines Kindes - eBook

$13.99$13.99
Digital delivery to your
or Kobo eReader
<p>Studienarbeit aus dem Jahr 1998 im Fachbereich Soziologie - Familie, Frauen, M&auml;nner, Sexualit&auml;t, Geschlechter, Note: 2,7, Otto-Friedrich-Universit&auml;t Bamberg, Veranstaltung: Familiensoziologie/Familienpolitik, 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: [...] Fr&uuml;her, etwa zur Entstehungszeit des BGB, diente eine Adoption vorwiegend dazu, 'kinderlosen Menschen die M&ouml;glichkeit zu geben, ihren Namen und ihr Verm&ouml;gen an die n&auml;chste Generation weiterzugeben' (von M&uuml;nch, 1992, S.14). Die Adoption diente demzufolge nicht dazu, familienlosen Kindern ein neues Zuhause zu geben, sondern wurde vielmehr von der Vorstellung, 'Kinder f&uuml;r Eltern zu suchen' gepr&auml;gt (Wiemann, 1991, S. 192). Voraussetzungen f&uuml;r eine Adoption waren nach altem Recht ein relativ hohes Alter (urspr&uuml;nglich 50 Jahre) und Kinderlosigkeit. Die Annahme kam durch einen Vertrag zwischen dem Annehmenden und dem gesetzlichen Vertreter des minderj&auml;hrigen Kindes zustande. Die leibliche Familie des Kindes spielte dabei keine Rolle. Die verwandtschaftlichen Beziehungen zwischen dem Kind und seinen leiblichen Verwandten blieben nach der Annahme weiterhin bestehen, die leiblichen Eltern waren lediglich nicht mehr sorge- und unterhaltspflichtig f&uuml;r ihren Spr&ouml;&szlig;ling. Nach heutigem Recht soll eine Adoption nicht mehr 'den Fortbestand des Namens und Verm&ouml;gens sichern' (Palandt, 54. Aufl., S. 1699), sondern dazu dienen, einem Kind, das bisher ein gesundes Zuhause entbehren mu&szlig;te, eine Familie zu geben, in der es voll integriert wird. Die Adoption ist demnach in erster Linie ein Mittel der F&uuml;rsorge f&uuml;r elternlose und verlassene Kinder. Im Gegensatz zu fr&uuml;her wird sie nach dem Grundsatz, Eltern f&uuml;r ein bestimmtes Kind zu finden, definiert. Seit 1. 1. 1977, dem Wirksamwerden des revidierten Adoptionsrechts, basiert sie auf der Begr&uuml;ndung eines Eltern - Kind - Verh&auml;ltnisses und soll ausschlie&szlig;lich dem Wohl des Kindes dienen. Durch die Neuregelung des Adoptionsgesetzes wurde nicht nur die soziale Stellung des Kindes verbessert, sondern auch die rechtliche. Eine Annahme kommt nicht mehr durch einen 'einfachen' Vertrag zustande, sondern durch einen gerichtlichen Beschlu&szlig; (Dekretsystem). Au&szlig;erdem erl&ouml;schen mit Ausspruch der Adoption die alten Verwandtschaftsverh&auml;ltnisse vollst&auml;ndig (Volladoption). 'Damit sollen die neuen Eltern und das Kind die Sicherheit erhalten, die f&uuml;r ein gedeihliches Familienleben notwendig ist' (BT - Drucks 7/3061, S. 2). Im folgenden werde ich kurz die zwei verschiedenen Adoptionsformen vorstellen, die Voraussetzungen und das Zustandekommen einer Annahme ebenso wie eventuelle Auswirkungen einer Adoption erl&auml;utern.</p>

About This Item

We aim to show you accurate product information. Manufacturers, suppliers and others provide what you see here, and we have not verified it.

Studienarbeit aus dem Jahr 1998 im Fachbereich Soziologie - Familie, Frauen, Männer, Sexualität, Geschlechter, Note: 2,7, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Veranstaltung: Familiensoziologie/Familienpolitik, 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: [...] Früher, etwa zur Entstehungszeit des BGB, diente eine Adoption vorwiegend dazu, 'kinderlosen Menschen die Möglichkeit zu geben, ihren Namen und ihr Vermögen an die nächste Generation weiterzugeben' (von Münch, 1992, S.14). Die Adoption diente demzufolge nicht dazu, familienlosen Kindern ein neues Zuhause zu geben, sondern wurde vielmehr von der Vorstellung, 'Kinder für Eltern zu suchen' geprägt (Wiemann, 1991, S. 192). Voraussetzungen für eine Adoption waren nach altem Recht ein relativ hohes Alter (ursprünglich 50 Jahre) und Kinderlosigkeit. Die Annahme kam durch einen Vertrag zwischen dem Annehmenden und dem gesetzlichen Vertreter des minderjährigen Kindes zustande. Die leibliche Familie des Kindes spielte dabei keine Rolle. Die verwandtschaftlichen Beziehungen zwischen dem Kind und seinen leiblichen Verwandten blieben nach der Annahme weiterhin bestehen, die leiblichen Eltern waren lediglich nicht mehr sorge- und unterhaltspflichtig für ihren Sprößling. Nach heutigem Recht soll eine Adoption nicht mehr 'den Fortbestand des Namens und Vermögens sichern' (Palandt, 54. Aufl., S. 1699), sondern dazu dienen, einem Kind, das bisher ein gesundes Zuhause entbehren mußte, eine Familie zu geben, in der es voll integriert wird. Die Adoption ist demnach in erster Linie ein Mittel der Fürsorge für elternlose und verlassene Kinder. Im Gegensatz zu früher wird sie nach dem Grundsatz, Eltern für ein bestimmtes Kind zu finden, definiert. Seit 1. 1. 1977, dem Wirksamwerden des revidierten Adoptionsrechts, basiert sie auf der Begründung eines Eltern - Kind - Verhältnisses und soll ausschließlich dem Wohl des Kindes dienen. Durch die Neuregelung des Adoptionsgesetzes wurde nicht nur die soziale Stellung des Kindes verbessert, sondern auch die rechtliche. Eine Annahme kommt nicht mehr durch einen 'einfachen' Vertrag zustande, sondern durch einen gerichtlichen Beschluß (Dekretsystem). Außerdem erlöschen mit Ausspruch der Adoption die alten Verwandtschaftsverhältnisse vollständig (Volladoption). 'Damit sollen die neuen Eltern und das Kind die Sicherheit erhalten, die für ein gedeihliches Familienleben notwendig ist' (BT - Drucks 7/3061, S. 2). Im folgenden werde ich kurz die zwei verschiedenen Adoptionsformen vorstellen, die Voraussetzungen und das Zustandekommen einer Annahme ebenso wie eventuelle Auswirkungen einer Adoption erläutern.

Die Adoption eines Kindes - eBook

Specifications

Read This On
Android,Ereader,Desktop,IOS,Windows
Is Downloadable Content Available
Y
Digital Reader Format
Epub (Yes)
Language
de
Publisher
Kobo
Author
Anonym
ISBN-13
9783638376334
ISBN-10
3638376338

Customer Reviews

Be the first to review this item!

Customer Q&A

Get specific details about this product from customers who own it.

Policies & Plans

Pricing policy

About our prices
We're committed to providing low prices every day, on everything. So if you find a current lower price from an online retailer on an identical, in-stock product, tell us and we'll match it. See more details atOnline Price Match.
webapp branch
Electrode, Comp-283036217, DC-prod-dfw8, ENV-prod-a, PROF-PROD, VER-30.0.3, SHA-fe0221a6ef49da0ab2505dfeca6fe7a05293b900, CID-c5ee53d5-db7-16e884f373607c, Generated: Wed, 20 Nov 2019 10:15:23 GMT